Die Herstellung

Wir nutzen die Handwebtechniken in jeder Hinsicht in vollem Umfang. Unsere Schals aus reinem Kaschmir sind handgewebt, um die Weichheit zu bewahren, die sich ansonsten auf einem automatischen, vibrierenden Webstuhl verschlechtern würde.

 

 

Da der Produktionsprozess aufwendig ist, stecken viel Zeit, harte Arbeit, Engagement und Sorgfalt in unseren Produkten. Das Auskämmen zu Beginn des Frühjahrs erfolgt nicht maschinell, sondern von Hand. Anschließend muss die Wolle zunächst gewaschen, gefärbt (möglichst mit Naturprodukten wie Tee, Eisen, Kupfer, Persimone, Granatapfel und nepalesischem Hopfen - oder mit azofreien Farbstoffen), erneut gewaschen und schließlich aufwendig entgrannt werden. Nach dem Trocknen in der Sonne wird die Wolle vorgewebt, bevor sie zum eigentlichen Weben auf einem Webstuhl mit Rückengurt bereit ist. Durch diesen Prozess und die anschließende Handwebung ist jeder Artikel einzelartig, selbst wenn dieselbe Designvorlage zugrunde liegt. Schließlich wird jeder einzelne Artikel einer strengen Qualitätsprüfung unterzogen, bevor er durch uns verpackt, versendet und verkauft wird. Bis die Produkte zum Kauf bereit sind, haben sie mehr als 12 verschiedene Schritte durchlaufen und es hat mindestens zwei Wochen gedauert, bis sie hergestellt sind. 

 

 

 

Das Hauptmerkmal des vollständig nicht mechanisierten Rückengurtwebstuhls besteht darin, dass die Längsfäden (Kettfäden) von einem Pfosten oder einem anderen stationären Gegenstand an einem Rückengurt befestigt werden, den eine Frau um ihre Taille trägt. Durch die Bewegung ihres Körpers kann die Frau die Spannung der Kettfäden während des gesamten Webprozesses steuern.

 

a. Drehbalken; b. Webfach; c. Litzenstab; d. Schwert; e. Spule; f. Hinterriemen; g. Webkette; h. Kordelkopf; i. Leine; j. Seil-Leine; k. Kettfäden; l. Schuss 

 

Zum Weben werden die Fäden in horizontaler Richtung gestreckt und es ist eine Vorrichtung vorhanden, damit die Fäden in zwei oder mehr Teile getrennt werden. Ein Weitenfaden (Schuss) wird dann durchgezogen und über und unter den Kettfäden eingefügt. Die Kettfäden können dann umgekehrt und ein Schussfaden erneut durchlaufen werden. Durch Wiederholen dieses Vorgangs wird der Stoff gewebt, wodurch ein starker und fest gebundener Stoff entsteht, der eine bemerkenswerte Vielfalt an schön eingelegten Mustern ermöglicht.